Nach gelungenem Relegations-Shirt: HSV präsentiert neues Totenkopf-Logo


Einzigartig: cooles neues HSV-Logo.

Einzigartig: cooles neues HSV-Logo.

Hamburg. Da hat die Marketing-Abteilung des HSV wieder ganze Arbeit geleistet: Nach der einzigartigen Idee, zwei Glücksschweinchen über das HSV-Logo zu kleben und die Shirts als Relegations-Meister-Hemden für 15 Euro zu verkaufen, folgt nun der nächste Clou. Nach Vorstellung der Vereinsführung soll die alte, langweilige Raute einem coolen Totenkopf weichen.

„Wir als Hamburger Sportverein sind eben nicht nur Relegationsmeister, sondern auch echte coole Säue. Und ich finde, das sollte sich in unserem Vereinslogo widerspiegeln“, sagte Club-Chef Dietmar Beiersdorfer der Hamburger Stimme. Eine langweilige Raute sei einfach nicht mehr zeitgemäß. „Also haben wir uns zusammengesetzt und gefragt: Was kann man da machen?“, so Beiersdorfer weiter. „Ich denke, wir können nun mit Stolz verkünden: Das neue Totenkopf-Logo ist uns wirklich gut gelungen. Das soll uns erstmal einer nachmachen.“

Nun werde man mit frischem Elan in die neue Saison starten und als „Freibeuter der Liga“ den anderen Bundesliga-Clubs ordentlich Angst einjagen. „Der alte, zahme HSV war gestern. Jetzt geht’s zur Sache, und zwar mit Biss“, so Beiersdorfer. Derzeit halte man übrigens Ausschau nach einem Sponsor für Luis Suárez.

Auch der Fan-Gesang soll nach Vorstellung der Vereinsführung nun aufgepeppt werden. „Das, was da bisher kam, war einfach zu lahm, zu leidenschaftslos“, begründet er das Vorhaben. „Ich habe da schon eine nette Melodie im Kopf, und auch einen Titel: ‚You’ll never walk alone'“, erzählte der einfallsreiche Club-Chef. „An dem genauen Text feile ich derzeit noch, aber er könnte in etwa so lauten: ‚Walk on, Walk on, with hope in your heart.‘ Klingt gut, oder? Damit könnten die Fans ihrer Mannschaft auch dann die Unterstützung zusichern, wenn es mal nicht so gut läuft.“

Für die „echte Gesinnung eines Piraten-Vereins“ (O-Ton Beiersdorfer) spreche nicht zuletzt, dass der HSV die Dauerkarten-Eintrittspreise für Kinder von 98 auf 153 Euro erhöht. Auch Behinderte dürfen statt 180,70 Euro künfitg 355,70 Euro auf den Tisch legen. Die enorme Summe von 36.000 Euro, die der HSV damit zusätzlich einnimmt, hat Club-Chef Dietmar Beiersdorfer schon fest eingeplant: „Arrrr, davon kaufen dringend benötigte Fässer Rum für die Mannschaft und die fünf Trainer in der neuen Saison.“

(Bild: Der Postillon / eigene Bearbeitung)